Stadtwerke Halle

Stadtwerke Halle GmbH

Nächstes Spiel

NOFV-Oberliga Süd 2018/2019 - Spieltag 6
Sa., 22. Sep. 2018 15:00
VfL Halle 96
VfL 96
-:- Ludwigsfelder FC
LUD

Die Tabelle

# Team Diff Pkt
1 BSG Chemie 5 9
2 Luckenwalde 6 8
3 Inter Leipzig 5 8
4 VfB Krieschow 1 7
5 VfL Halle 96 1 6
6 FC CZ Jena II 1 6
7 VFC Plauen 1 6
8 Hohenstein 0 6
9 Wismut Gera -2 6
10 Sandersdorf 1 4
11 FC Rudolstadt -1 4
12 Nordhausen II -2 4
13 TV Askania -3 4
14 FC Eilenburg -2 2
15 BW Zorbau -4 1
16 Ludwigsfelde -7 1
Halle 96 rettet 1:0 in Kamenz über die Zeit PDF Drucken E-Mail
1.Mannschaft
Geschrieben von: Daniel Schierhold   
Montag, den 09. April 2018 um 11:43 Uhr

Spielbericht

Auf dem Papier ist die Wiedergutmachung unserer Oberligamannschaft, nach der desolaten Leistung im vergangenen Heimspiel gegen Gera (1:3) geglückt - das lässt zumindest das Ergebniss und die damit einhergehenden 3 Punkte auf dem Konto der 96er vermuten. Was aber dem mitgereisten Blau-Roten Anhang in der Lessingstadt Kamenz geboten wurde, war keinen Deut besser als die Leistung der Vorwoche - mit dem Unterschied, dass es gegen die stark abstiegsbedrohten Ostsachen zum Erfolg ausreichte.

Bezeichnend war es, dass der Treffer zum 1:0 aus Sicht der Hallenser nach einem Standard fiel - Max Worbs brachte den ersten Eckball des Spiels hoch in den 16er, wo der großgewachsene Arnold Schunke freistehend zur blau-roten Führung einnicken konnte. Wir schrieben die 6. Minute - alles läuft nach Plan, doch wer nun ein Feuerwerk der Gäste und raschen Offensivfußball erwartet hatte, wurde enttäuscht. Den zu Ehren des kürzlich verstorbenen Peter Erling mit einem Trauerflor spielenden Sechsundneunzigern gelang einfach nichts.  Aus dem Spiel herraus sollten die VfLer nicht erneut den Weg zum Tor der Kamenzer finden.

In der zweiten Halbzeit setzten sich die Unkonzentriertheiten und die Ideenlosigkeit auf Seiten der Blau-Roten fort, was mit zunehmender Spieldauer die Gastgeber immer weiter ins Spiel brachte. Einzig und Allein dem Unvermögen der Kamenzer ist es zu verdanken, dass der VfL etwas zählbares mit an den halleschen Zoo nehmen konnte.

So verwundert es nicht, dass VfL Trainer René Behring nach der Partie von "harter Kost" für alle Zuschauer sprach. Ob dieser Sieg den erhofften Schub für die kommenden Aufgaben gibt, werden die VfL-Fans am kommenden Sonntag sehen - dann gastiert mit dem SV Merseburg 99 das nächste Kellerkind im HWG-Stadion am Zoo. Diese haben unter der Woche verkündet, dass Sie ihre Mannschaft am Ende der Saison aus der Oberliga zurückziehen werden, wie fupa.net berichtete. Auf die Tabelle hat dieser Rückzug allerdings keinerlei Auswirkungen - die Merseburger rangieren zur Zeit abgeschlagen auf dem letzten Platz.